Heidi Schumacher

Heidi Schumacher hat ein vielfältiges Berufsleben hinter sich: sie war Fernsehjournalistin bei der ARD, dann Pressesprecherin in rheinland-pfälzischen Kultusministerium und zuletzt Leiterin der Kulturabteilung im selben Ministerium.

Sie hat den Tango erst als Erwachsene entdeckt, ist aber seitdem vom „Tango-Fieber“ infiziert.

Sie tanzte in der Produktion des Musicals „Evita“ beim Staatstheater Mainz, betreute eine Milonga „La Cantina“ in der Theaterkantine und gründete den Verein „tangomainz e.V.“.

In Buenos Aires begegnete sie im Jahr 2000 Julián Rojo – natürlich beim Tanzen. Ein Jahr später heirateten die beiden und widmen sich seitdem gemeinsam diesem sinnlichsten aller Tänze.

Heidi Schumacher war Vorsitzende des Vereins „tangomainz e.V.“ und baute in einer ehemaligen Sparkasse den Tangosalon „El Tesoro“ auf. Viele Jahre lang organisierte sie dort nicht nur Unterricht und Tanzveranstaltungen, sondern alles, was zur Tangokultur gehört: Lesungen, Livemusik, Modeschauen, Showauftritte bekannter Tangostars und vieles andere mehr. Nach Ablauf des Mietvertrages („El Tesoro“ musste einem Supermarkt weichen) zogen die Tanzveranstaltungen von „tangomainz e.V.“  in das Mainzer Landesmuseum, im Glasfoyer tanzte die „Szene“ aus dem Rhein-Main-Gebiet dann im „Palacio de Cristal“.

Sie erhielt im November 2015 die Urkunde des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes als „ADTV Tanzspezialist für Tango Argentino“.

Die offizielle ADTV-Urkunde

Die offizielle ADTV-Urkunde

 

Ein Gedanke zu “Heidi Schumacher

  1. Liebe Frau Schumacher,
    ich habe Ihre Kontaktdaten von Herrn Prof. Gunter Kreutz und schreibe Ihnen, da ich meine Doktorarbeit über Tangotherapie in der Rehabilitation nach Herzinfarkt schreiben möchte. Mein Medizinstudium an der Charité habe ich Ende letzten Jahres abgeschlossen und bin jetzt auf der Suche nach einem Doktorvater und einer Förderung für die Studie. Herr Prof.Kreutz hat mich unter anderem auch deshalb an Sie verwiesen, da Sie Pressesprecherin des AVDT sind. Ich habe bereits 2 Jahre in Argentinien gelebt und studiert, tanze seit 10Jahren Tango, unterrichte auch und habe ein spezielles Konzept entwickelt, wie Tango als Therapie eingesetzt werden kann. Immer wieder hatte ich in Berlin von Ihnen, Ihrem Mann und ihrem Unterricht gehört und da schon das Gefühl gehabt, dass sie einen besonderen Zugang zum Tango vermitteln. Meine Vorsätze mich bei Ihnen zu melden, blieben damals gute Vorsätze, aber wenn man jemanden treffen soll, wartet das Leben wohl auf den richtigen Zeitpunkt dafür…Gerade habe ich ihre Geschichte auf dieser Website gelesen und trage noch das schöne Gefühl davon im Herzen. Mich hat der Tango in meinem Leben auch sehr tief berührt und ich habe ganz tief die Überzeugung, dass er mehr als andere Tänze dazu geeignet ist, Menschen einen Weg zu sich selbst, zu ihrem Herzen, ihrem Körper und ihrer Gesundheit zu eröffnen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie in den nächsten 2 Wochen Zeit für ein persönliches Gespräch mit mir haben.
    Mir ganz herzlichen Grüßen,
    Vera Kalina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *